Menu
A+ A A-

Ein Unvollständiger Abriss ...

mai-demo-88In den Jahren vor 1988 gab es am 1. Mai einen mal kleineren, mal grösseren linksradikalen Block auf der DGB-Demo am 1. Mai. Am 1. Mai 1986 war es dann autonomen (kommunistischen) Gruppen gelungen, einen linksradikalen Block (in Absprache mit Gewerkschaftslinken von hbv und ötv) mit einer Stärke von ca. 3000 Menschen zu bilden, innerhalb eines Demozuges der als Sternmarsch zur Abschlusskundgebung vor das Reichstagsgelände führte. Da die Demoroute am Knast Moabit vorbeiführte, hatte die Blockvorbereitung natürlich einen Redebeitrag zur Isofolter und zur Zusammenlegung und der Freilassung der Gefangenen aus RAF und Widerstand als auch der noch in Moabit einsitzenden Gefangenen aus der Bewegung 2. Juni gehalten. Die Redebeiträge und die lautstarken Parolen: "Sprengt die Knäste..." "1, 2, 3, lasst die Gefangenen frei" führte zu ersten Bullenangriffen, die man aber geschlossen abwehrte. Der Demozug hatte dann Bullenspalier bis er als Sternmarsch zur Abschlusskundgebung vor dem Reichstag eintraf. Die DGB-RednerInnen gingen unter in einem Pfeifkonzert. Plötzlich rannten behelmte Bullen in die Kundgebung und wollten den linksradikalen Block abspalten, wie auch TeilnehmerInnen rausgreifen - was ihnen aber misslang. Es kam zu heftigen Prügeleien, viele GewerkschafterInnen solidarisierten sich mit den Autonomen. Es gelang, die Bullen gemeinsam aus der Kundgebung zu trennen; nur die DGB-Bonzen auf der Bühne mussten sich wieder unsolidarisch verhalten, so dass es einem Teil der Autonomen zu bunt wurde und in Richtung Bühne drängten, um sich das Rederecht zu erkämpfen. Ein Bullenkordon von GewerkschaftsordnerInnen postierten sich daraufhin vor die Tribüne, um die DGB-Bonzen zu schützen.

Fazit: Berlin hatte zum ersten mal eine DGB-Massenveranstaltung, die durch Bulleneinsatz faktisch vorzeitig beendet wurde.

Der kalte Winter 1987 ging bis fast in den April hinein. Bei fast 25 Grad minus über 2 Monate hinweg, wo es auch mehrere erfrorene Obdachlose gab, weigerte sich der Senat mehr Kohlengeld zu bezahlen. Gleichzeitig hatte er aber die 750-Jahr-Feiern mit pompösen Gala- und Dinner-Abenden in der Öffentlichkeit zur Schau gestellt, wie der ICC-Ball von Diepgen am 30.04.87.

 

Mehr: http://www.erstermai.nostate.net/web/

Tagesschau, 2. Mai 1987

 doku-revolutionaere-1-mai-demo-1988-westberlin.pdf

 doku-revolutionaerer-1-mai-1987.pdf

Quelle

MyFest 2017 Programm

Heraus zum 15. MyFest

Das MyFest ist das seit 2003 jährlich am 1. Mai (Tag der Arbeit, Maifeiertag bzw. Kampftag der Arbeiterbewegung) stattfindende Kundgebung in Berlin-Kreuzberg, das sich an alle richtet und ein großes Angebot bietet. Der Name wird wie „Maifest“ ausgesprochen und ist ein Kunstwort aus diesem Begriff und dem Englischen „my“ für „mein“. Organisiert wird es vom MyFest e.V.

Weiterlesen ...